Über mich

Coaching von Frau zu Frau
Dr. med. Johanna Frank

Möchtest Du etwas über mich wissen?

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Ich bin Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie.

Ich habe meine Psychotherapie-Ausbildung im Rahmen meiner Facharztausbildung am C.G.-Jung Institut in Küsnacht gemacht.

Die Schwerpunkte meiner Arbeit sind bisher folgende:

Ich habe auf einer Psychotherapie- Spezialstation für Mütter/Eltern mit Kindern gearbeitet. Diese Spezialstation ist etwas Besonderes, da es stationäre psychotherapeutische Angebote für Mütter, die zusammen mit ihren Kindern aufgenommen und auch jeweils spezifisch therapeutisch begleitet werden, leider immer noch sehr selten gibt. Die therapeutische Arbeit mit den Müttern in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kinder- und Jugendpsychiatern, die das oder die Kind(er) betreut haben, war äusserst spannend und fasziniert mich bis heute.

Eine weitere sehr prägende Zeit arbeitete ich auf einer Psychotherapiestation für ältere Menschen, wo ich u.a. sehr in die generelle Thematik des “Alt-werden” (bis hin zum Sterben) und Sinn-suchenden Fragen und Reflexionen ( Was ist der Sinn meines Lebens? Was ist wichtig im Leben? Wie möchte ich den Rest meiner Lebenszeit verbringen?) eintauchen durfte.

Meine Arbeit in einer psychiatrischen Tagesklinik war sehr alltagsnah und erfüllend, ging es hier doch aller meistens um die Begleitung eines Menschen nach einer Krise zurück in seinen Alltag und Beruf.

In der allgemeinpsychiatrisch/psychotherapeutischen Ambulanz begleitete ich Menschen, die zum ersten Mal in ihrem Leben in eine akute Krise kamen, aber auch solche, die bereits über viele Jahre erkrankt waren. Es gab alle erdenklichen Diagnosen und demnach unterschiedliche Therapien, aber für mich war in meiner Arbeit immer wieder eindrücklich spürbar: was zählt, ist die persönliche Beziehung- wenn diese zwischen Therapeut und Klient stimmt, dann kann sehr vieles gelingen.

Zuletzt war ich als Oberärztin psychosomatisch in einem Allgemeinspital tätig. Dort habe ich konsiliarisch auf den Stationen ( v.a. Innere Medizin, Gynäkologie, Chirurgie) gearbeitet, eigene Patienten psychotherapeutisch begleitet und schwerpunktmässig auch viele in der Onkologie. Diese Arbeit hat mich unheimlich erfüllt, ich durfte selbst noch einmal sehr reifen und besonders den Zusammenhang zwischen unserer Seele und körperlichen Erkrankungen wirklich hautnah verstehen. Ich werde nie vergessen, welch eindrücklich somatische Krankheitsbilder aus rein seelischen Konflikten oder Leid entstehen können. Was mich zu tiefst berührt und auch nachhaltigst geprägt hat, war in der Onkologie die Begleitung vieler Menschen bis in den Tod. Tiefster Respekt und Dank all diesen wundervollen Menschen, die ich auf ihrem letzten Weg begleiten und mit denen ich so eindrucksvoll spüren durfte, wie kostbar und wenig selbstverständlich dieses Leben doch ist 🙏🏻.

Zum Coaching bin ich aus vielerlei Gründen gekommen. Je mehr sich mein innerer Schwerpunkt mit der Geburt meiner Kinder von meiner Arbeit zu meiner Familie verlegt hat, desto weniger wurde es für mich vorstellbar, in meiner alten Tätigkeit weiter zu arbeiten. Meine kleinen Kinder stehen in meinem Leben für mich momentan im Fokus und ich kann nur in einer Arbeit glücklich sein und auch erfüllt arbeiten, die genau dies toleriert. Durch meine Selbständigkeit und Freiheit im Coaching kann ich nun beides mit ganzer Seele sein – Mutter und Coach für Frauen. Und das erfüllt mich sehr! Ich spüre immer wieder, wie sehr mir meine Erfahrung als Therapeutin hilft und mir ein festes Fundament zum Coachen schenkt. Von daher erlebe ich meinen Weg als absolute Bereicherung und spüre, dass er für mich genau so Sinn macht und viel Freude schenkt.

Mehr über mich erfährst Du dann in unserem Coaching… 💖

Ich freue mich auf unser Kennenlernen 🫶